Jahreshauptversammlung 2010

Erschienen am: 10. Januar 2010 | Bearbeitet von Florian Kissel

- Bericht des Stadtbrandinspektors Klaus Hahn -

Tagesalarmstärke

Vor einem Jahr berichtete Klaus Hahn von der Problematik der Verfügbarkeit von Einsatzkräften während der Tages, welcher sich auch auf die ausserhalb von Gernsheim liegenden Arbeits- oder Studienplätze der Einsatzkräfte zurückführen lässt.

Im laufe des Jahres 2009 konnte die Thematik durch den Stadtbrandinspektor in der Stadtverordnetenversammlung vorgetragen und im Einzelnen erläutert werden. Hieraus ist nun eine Arbeitsgruppe zusammen gestellt worden, welche sich aus der Verwaltung der Schöfferstadt Gernsheim, dem Stadtbrandinspektor, der Wehrführer der drei Einsatzabteilungen, der Brandschutzkommission und dem Umweltausschuss zusammen setzt.

Diese Arbeitsgruppe wird sich in den kommenden Wochen in einem ersten Arbeitsgespräch mit der Problematik auseinander setzten.

Fahrzeugbeschaffungen

Eine interessante Schnittstelle zur Tagesalarmstärke stell sicherlich das Thema technische Ausstattung, insbesondere Fahrzeugbeschaffungen dar. Denn die Einsatzkräfte der Feuerwehr Gernsheim können ohne die technischen Gerätschaften die Einsätze nicht bewältigen, die moderne Technik kann aber eine zu geringe Anzahl an Einsatzkräften nicht kompensieren.

Dennoch ist es wichtig, den wachsenden Anforderungen, Einsatzaufgaben und Sicherheitsstandard die technischen Mittel anzupassen.

Klaus Hahn gab einen Einblick in die aktuellen Beschaffungen der Fahrzeuge.

Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug – HLF 20/16

Das HLF 20/16 konnte wenige Tage vor Weihnachten von der Firma Iveco Magirus in Weisweil abgeholt werden. Die Beschaffung, insbesondere die Abstimmungen mit der ausbauenden Firma, sei nicht immer einfach gewesen, aber nun ist das Fahrzeug unseren Anforderungen entsprechend ausgeliefert.

In den nächsten Wochen steht nun die Ausbildung für die Einsatzkräfte, insbesondere für die Maschinisten, auf dem Dienstplan. Zur Ausbildung zählt auch eine Einweisung durch den Hersteller in die moderne Pumpentechnik. Das HLF ersetzt ein TLF 16/25 und einen RW1 und wird voraussichtlich im März die beiden Fahrzeuge ablösen.

Kommandowagen – KdoW

Der Kommandowagen sollte schon lange im Einsatzdienst stehen, wenn es nach dem Bericht des Startbrandinspektors aus der Jahreshauptversammlung des letzten Jahres ginge. Doch leider stellte sich der Fahrzeugausbau mit der beauftragten Firma als Problem dar, denn diese ging während der Ausbauarbeiten des Fahrzeuges in Insolvenz. So musste der Ausbau für den Toyota Landcruiser zum KdoW erneut ausgeschrieben werden und so konnte der Auftrag neu vergeben werden. Das Fahrzeug befindet sich schon bei der ausbauenden Firma und soll nun bis Mai 2010 fertig gestellt sein.

Hilfeleistungslöschboot – HLB

Das Projekt Hilfeleistungslöschboot (HLB) ist in vollem Gange, so dass sicher der aktuelle Stand wie folgt darstellt.

Die Kiellegung hat im November 2009 stattgefunden, so dass mit einer Fertigstellung des Bootes zum Ende des Jahres 2010 zur rechnen ist.
Die Bootshalle für das HLB wird im Gernsheimer Hafen neben der Halle der Wasserschutzpolizei ihren Platz finden. Hierzu sind auch Änderungen der Halle für das Boot der Wasserschutzpolizei notwendig die in den nächsten Monaten umgesetzt werden. Die Ausschreibung für die Bootshalle des HLB ist abgeschlossen, so dass aktuell die Angebotsauswertung stattfindet.

Die Ausbildung für die späteren Bootsführer des HLB sind jedoch schon seit einigen Monaten in vollem Gange. Achte Einsatzkräfte der Feuerwehr Gernsheim werden durch ein Team der Wasserschutzpolizei Gernsheim auf dem Boot der Wasserschutzpolizei geschult und auch speziell auf den 2-wöchigen Radarlehrgang zum Erlangen des Radarpatentes an der Wasserschutzpolizeischule in Hamburg vorbereitet.

Dieser Ausbildungsabschnitt wird im Mai abgeschlossen sein, aber auch eine weitere Unterstützung in der Ausbildung durch die Wasserschutzpolizei wird auch stattfinden, wenn das HLB fertig gestellt ist. Stadtbrandinspektor Klaus Hahn bedankte sich bei Dieter Klippel - Leiter der Wasserschutzpolizeistation Gernsheim – für den Einsatz seines Teams im Rahmen der Ausbildung.

Dieter Klippel sprach sich in seinen Gastworten dankenswert für das Vertrauen aus, welches der Wasserschutzpolizei gegenüber für die Ausbildungsdurchführung ausgebracht wird.

Zurück