24-Stunden-Übung von Feuerwehr und Hilfsorganisationen

Erschienen am: 25. September 2011 | Bearbeitet von Florian Kissel

- Mehrere Übungseinsätze galt es innerhalb von 24 Stunden gemeinsam zu bewältigen -

Bei dem ersten Übungsteil galt es bei Dunkelheit mit Hilfe von Kartenmaterial einen Waldbrand zu finden und zu bekämpfen. Neben der Brandbekämpfung mit Wasserentnahme aus dem Winkelbach und der Infiltrations-Wasserleitung der Hessenwasser waren drei vom Feuer überraschte und verletzte Personen, die durch speziell ausgebildete Mimen realitätsnah dargestellt wurden, rettungsdienstlich zu versorgen und ein angenommener Rettungswagen, der sich festgefahren hatte, vom Unimog der DLRG frei zu schleppen. Bürgermeister Burger überzeugte sich selbst von den Einsatzmaßnahmen während des ca. 4 Stunden andauernden Übungsteils und ließ sich von Stadtbrandinspektor Hahn über fachliche Details informieren. Danach gab es Fleisch und Würstchen vom Grill beim DLRG-Turm am Badesee. In im Lehrsaal der Stützpunktfeuerwehr Gernsheim aufgestellten Feldbetten wurde übernachtet.

Nach dem Frühstück am Samstagmorgen wurden in den Winkelbach hinter dem Bauhof vier Ölsperren eingebaut. Anschließend erfolgte ein Test der unterschiedlichen Konstruktionen mit eingebrachtem Sägemehl. Zur Stärkung gab es mittags Erbsensuppe aus der Feldküche.

Am Nachmittag bei schönstem Herbstwetter stand ein brennendes Frachtschiff auf dem Übungsplan. Oberhalb der alten Gernsheimer Brücke wurde ein Brand auf der „Wilhelm Knipscheer“ mit verletzter Schiffsbesatzung angenommen, der mit zwei Dachmonitoren und mehreren Strahlrohren bekämpft wurde. Landseitig stiegen Trupps unter Atemschutz mit Leitern auf das Schiff über, um die Verletzten zu retten und zur weiteren Versorgung dem DRK an Land zu übergeben. Eine Person wurde über das Rettungsboot der DLRG gerettet und ans Ufer gebracht.

Der Übungsabschluss erfolgte vor Beginn der Kerb bei der Feuerwehr Klein-Rohrheim. Dort bedankte sich Bürgermeister Burger bei allen Übungsbeteiligten mit einem Fässchen Bier. Er und Stadtbrandinspektor Hahn zeigten sich beide äußerst zufrieden über den Ablauf der Übung.

Bilder mit freundlicher Unterstützung von haza-foto

Zurück