Atemschutzgeräte

Die Feuerwehr Gernsheim ist komplett mit 300-Bar-Atemschutzgeräten ausgestattet. Es sind Geräte des Typs PA80, PSS90 der Firma Dräger und BD96 der Firma MSA Auer.

Die Geräte des Typs PSS90 sind mit zwei CFK-Flaschen zu je 6,8 Liter bestückt. Weiter sind sowohl die PSS90, als auch die BD96 als Überdruck-Geräte eingesetzt. Im Rahmen der Atemschutzausbildung und Sicherheitsausrüstung sind alle Atemschutzgeräte mit Rettungsschere, Holzkeilen und Bandschlinge mit Karabiner ausgestattet.

Ein weiterer Punkt der Geräte das Typs PSS90 ist die zweite Mitteldruckleitung. Auch dies ist eine Zusatzausstattung der Geräte, welche im Rahmen des Sicherheitskonzeptes in der Feuerwehr Gernsheim nachgerüstet wurde. Über diese zweite Leitung kann im Notfall ein weiterer Atemschutzgeräteträger mit Luft versorgt werden, falls dessen Gerät hierfür nicht mehr zur Verfügung steht. Durch die Doppelflaschen ist hierfür ein ausreichender Luftvorrat vorhanden.

Die Geräte des Typs PA80 haben eine 6 Liter Stahlflasche montiert und arbeiten als Normaldruckgeräte. Diese Geräte sind auf dem LF 16-TS und den beiden TSF der Stadtteile Allmendfeld und Klein-Rohrheim verladen. Weitere Geräte sind als Reserve vorhanden.

Die PA80 sind ebenso wie die PSS90 mit Rettungsschere, Holzkeilen und Bandschlinge mit Karabiner ausgestattet.

Die schon erwähnten Geräte des Typs BD96 (ohne Bild) sind als Überdruckgeräte mit einer 6,8 Liter CFK-Flasche auf dem Abrollbehälter-Gefahrgut (AB-G) verladen und werden beim Einsatz der Chemikalienschutzanzüge genutzt. Auch zwei Geräte des Typs PSS90 sind auf dem AB-G mit nur einer 6,8 Liter Flasche verladen, so dass dort insgesamt 6 Atemschutzgeräte verladen sind.

Für einen Atemschutzeinsatz ist auch eine Atemschutzüberwachung notwendig. Hiermit werden die Einsatzkräfte während des gesamten Einsatzes unter Atemschutz begleitet. Somit ist jederzeit bekannt, wo sich die Einsatzkräfte aufhalten und wie der Zustand des Luftvorrates ist.

Als Hilfsmittel steht in Gernsheim eine in Eigenleistung erstellte Atemschutzüberwachungstafel zur Verfügung. Hierdurch konnten Kosten gegenüber von "fertigen" Systemen auf dem Markt eingespart werden. Die Tafel ist so konzipiert, dass drei Trupps überwacht werden können. Den Kern der Atemschutzüberwachungstafel stellt das eigens hierfür erstellte Formblatt dar, welches auf der Tafel angebracht ist. Alle Fahrzeuge mit Atemschutzgeräten sind in Gernsheim mit ausreichenden Tafeln ausgestattet.

Bild 5: Atemschutzüberwachungstafel
Bild 5: Atemschutzüberwachungstafel

Zurück